Parken

Parkverbotsschild. Foto: © B. Wylezich - Fotolia.com

Parkverbote

Grundsätzlich darf überall dort geparkt werden, wo es nicht verboten ist. Parkverbote sind in Paragraph 12 Straßenverkehrsordnung (StVO) und durch Verkehrszeichen nach Paragraph 41 und 42 StVO geregelt. In Paragraph 12 ist auch das Parken definiert: "Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt." Viele Parkverbote sind auch ohne ein Verkehrszeichen gültig ("Gesetzliches Parkverbot"). Zusätzlich kann der Kreis Soest mit Schildern Parkregelungen treffen.
Behindertenparkplatz. Foto: © Glaser - Fotolia.com

Parkausweis für Schwerbehinderte

Für behinderte Menschen werden in der Straßenverkehrsordnung Ausnahmen gemacht, nach denen diese ihren PKW erleichtert parken können. Je nach Art der Behinderung kann der "EU-Schwerbehindertenparkausweis ("blauer Parkausweis") oder eine Ausnahmegenehmigung light ("orangener Parkausweis") beantragt werden.

Weißer Van auf Parkplatz. Foto: © Gudellaphoto - Fotolia.com

Parkerleichterungen für Handwerker und ambulante soziale Dienste

Neben schwerbehinderten Menschen können auch ambulante soziale Dienste und Handwerksbetriebe unter bestimmten Voraussetzungen die Erlaubnis erhalten, an Stellen zu Parken, an denen dies üblicherweise nicht erlaubt ist.
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z