Feuerschutz

Die Kreise haben die Aufgabe, Leitstellen für den Feuerschutz und Einrichtungen zur Bekämpfung von Großschadensereignissen zu unterhalten. Falls ein überörtlicher Bedarf besteht, betreiben sie weitere Einrichtungen für Feuerschutz und Hilfeleistung. Im Kreis Soest ist das zum Beispiel die Kreisfeuerwehrzentrale. Außerdem hat der Kreis Soest die Aufsicht über die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren der Städte und Gemeinden.

Die schwarze Silhouette eines Feuerwehrmanns direkt vor einem Feuer. Foto: Dirk Behrens/Kreis Soest
Foto: Dirk Behrens/Kreis Soest

Im Kreis Soest gibt es 14 Freiwillige Feuerwehren. Davon hat die Freiwillige Feuerwehr Lippstadt eine ständig besetzte Wache mit hauptamtlichen Kräften. Bei jeder der 14 Freiwilligen Feuerwehren sind außerdem Jugendfeuerwehren angegliedert. Die Firma Hella KGaA Hueck & Co hat eine eigene Werkfeuerwehr.

Kreisfeuerwehrzentrale

In der Kreisfeuerwehrzentrale - Experten sprechen auch von der Feuerwehrtechnischen Zentrale - werden 

  • Schläuche nach Einsätzen und Übungen der Feuerwehren gewaschen, getrocknet und geprüft,
  • Schläuche im Austauschverfahren an die Feuerwehren herausgegeben,
  • Atemschutzgeräte gewartet, gereinigt, desinfiziert und geprüft,
  • Chemikalienschutzanzüge gereinigt, desinfiziert, geprüft und gegebenenfalls repariert,
  • Schaum- und Ölbindemittel, sowie Sandsäcke und ein Gerätesatz "Bahnspezifische Ausrüstung" für die Feuerwehren vorgehalten.

Die Atemschutzübungsstrecke der Kreisfeuerwehrzentrale dient dem jährlichen vorgeschriebenen Belastungstest für Trägerinnen und Träger von Atemschutzgeräten. Bei der Übungsstrecke handelt es sich um eine Anlage, in der die Einsatzbedingungen simuliert werden können.

Bestellungen Atemschutzverbund

Das Bestellformular für Gerätschaften des Atemschutzverbundes kann von den dazu berechtigten Personen genutzt werden, um entsprechende Anforderungen an die Feuerwehrtechnische Zentrale des Kreises Soest zu stellen. Die Zugangsdaten können per Mail an feuerwehrtechnische.zentrale@kreis-soest.de angefordert werden.

Kreisbrandmeister

Die Kreise haben die Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren der kreisangehörigen Gemeinden. Dabei wird die Landrätin oder der Landrat von einer Kreisbrandmeisterin oder einem Kreisbrandmeister (KBM) ehrenamtlich unterstützt. KBM haben verschiedene Aufgabenbereiche. Dies sind die Überwachungspflicht, die Überprüfungspflicht, die Beratungspflicht und die Mitwirkungspflicht. Außerdem stehen sie den kreisangehörigen Kommunen beratend zur Verfügung. Kreisbrandmeister im Kreis Soest ist Thomas Wienecke. Seine Vertreter sind Bernhard Loer und Georg Ptacek.

ABC Schutzkonzept

Der Kreis hat nach Landesvorgaben ein ABC-Schutzkonzept aufgestellt, um im Falle von atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren das Leben der Bevölkerung zu schützen. Dieses Konzept ist im Kreis Soest in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren bereits umgesetzt. Hierzu sind vier ABC-Züge sowie zwei Messzüge aufgestellt worden. Zur Umsetzung dieses Konzeptes unterhält der Kreis Soest zwei Messleitfahrzeuge.

Rechtsgrundlagen

Gesetz über den Brandschutzes, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutzes im Land Nordrhein-Westfalen (BHKG NRW)

Ihre Ansprechpersonen

Abteilungsleiter

Frank Günther 02921 30-3671 frank.guenther@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details

Kreisbrandmeister

Thomas Kreisbrandmeister Wienecke 02921 30-3930 Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z

Notruf 112

Unter der Telefonnummer 112 nimmt die Leitstelle rund um die Uhr Notrufe und Alarme entgegen.

Notfall-Telefax

Fax für hör- und sprachgeschädigte Menschen

Krankentransport 02921 19222

Für Krankentransporte stehen Ihnen die Krankentransport- wagen unter der Rufnummer   02921 19222 zur Verfügung. Denken Sie bitte daran, dass Krankentransporte in der Regel planbar sind. Bestellen Sie den Krankentransportwagen aus diesem Grund so früh wie möglich.