Taub und trotzdem hören

Cochlea-Implantat: Betroffene tauschen sich aus

Infos beim Stadtfest
Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe Cochlea-Implantat informieren mit einem Stand auf dem inklusiven Stadtfest in Werl am 6. Mai 2018. Foto: Ilse Kirschneck
Pressemeldung vom 30.04.2018 10:00

Kreis Soest (kso.2018.04.30.193.-rn). In Werl hat sich bereits im März eine Selbsthilfegruppe für ertaubte Menschen, die ein Cochlea-Implantat (CI) tragen oder sich dafür interessieren, gegründet. Franz Poggel, der Initiator des Gesprächskreises, ist selber betroffen und engagiert sich im Vorstand des Landesverbandes Cochlea Implantat NRW. Für eine erste Kontaktaufnahme mit der Gruppe bietet sich das inklusive Stadtfest in Werl am 6. Mai 2018 an.


Mitglieder der Gruppe geben in der Zeit von 10.30 bis 18 Uhr an ihrem Stand auf dem Marktplatz Informationen und Erfahrungen rund um das Thema CI. Weitere regelmäßige Treffen der Gruppe werden noch bekannt gegeben bzw. sind am Stand zu erfragen.

Ein Cochlea-Implantat ist eine Innenohrprothese, die ertaubten Menschen wieder zu einer verbalen Kommunikation verhelfen kann. Die neue Gruppe soll für die Betroffene Möglichkeit zum persönlichen Austausch geben und man will sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wer sich für den Gesprächskreis interessiert, kann Franz Poggel erreichen unter der Telefonnummern 02922/2393 oder 0157/52345816 und unter der E-Mail-Adresse fj-poggel@t-online.de. Außerdem steht Barbara Burges von der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt des Kreises Soest für Informationen zur Verfügung (Telefon 02921/302162, E-Mail barbara.burges@kreis-soest.de).

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z