Neue Autorität durch klare Ansage

100 Lehrkräfte folgen Einladung der Bildungsregion zur Tagung „Stärke statt (Ohn-)Macht“

Erfahrungsübungen
In Erfahrungsübungen erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung „Stärke statt (Ohn-)Macht – Neue Autorität in der Schule“ verschiedene Aspekte von Präsenz in der eigenen Körperwahrnehmung. Foto: Anja Besse/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 13.02.2018 10:00

Kreis Soest (kso.2018.02.13.066.as). Was können Lehrkräfte tun, wenn Schülerinnen und Schüler ständig den Unterricht stören oder streiten und provozieren, der Schule ganz fernbleiben? Wie können sie umgehen mit Provokationen und Gewaltbereitschaft? Welche Lösungen gibt es für Gespräche mit immer mehr fordernden Eltern? Antworten auf diese Fragen erhielten 100 pädagogische und sozialpädagogische Fachkräfte sowie Schulleitungen verschiedener Schulformen bei der Fachtagung "Stärke statt (Ohn-)Macht - Neue Autorität in der Schule".


Zu der Veranstaltung hatte die Bildungsregion Kreis Soest in Kooperation mit dem Schulamt für den Kreis Soest, dem Kompetenzteam für Lehrerfortbildung und der Schulpsychologischen Beratungsstelle des Kreises ins Bad Sassendorfer Tagungszentrum Haus Düsse eingeladen. Martin Lemme und Alexandra Zimmermann vom Systemischen Institut für Neue Autorität (SyNA) stellten das Modell der Neuen Autorität in seiner Übertragung auf die Schule vor. Autorität wird als Haltung verstanden, die durch Beziehungsgestaltung und Transparenz geprägt ist. Das Modell setzt genau da an, wo im Arbeitsalltag unbewusst Präsenz und Autorität verloren gehen, und fördert die Bereitschaft, sich intensiv und demonstrativ auseinanderzusetzen.

So zog sich dann auch das Thema Präsenz wie ein roter Faden durch die dialogischen Vorträge der Referenten, die mit verschiedenen Übungen zu ganz konkreten Situationen und Fragestellungen Lösungswege für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahrbar machten. Alternative Optionen zu Haltungs- und Handlungsaspekten wurden mit dem Erfahrungshintergrund der Referenten vorgestellt und gemeinsam erarbeitet und erprobt.

Deutlich wurde, dass zur Präsenz immer auch Transparenz gehört, dass zu den verschiedenen Handlungsoptionen immer eine klare, für alle nachvollziehbare Ankündigung gehört. Solche Ankündigungen erstellten die Teilnehmer dann auch in kleinen Teams. Wichtig sei es, appellierten die Referenten, solche klaren Schritte nicht für "irgendwann in der Zukunft", sondern klar und direkt umzusetzen: "Tun Sie es jetzt!"

Rollen verdeutlicht
Unterschiedliche Rollen, die für Beziehungen im schulischen Alltag von grundlegender Bedeutung sind, wurden bildhaft verdeutlicht. Foto: Anja Besse/ Kreis Soest
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z