Kreis Soest für Energie- und Klimapolitik ausgezeichnet

Als erster Kreis in Südwestfalen „European Energy Award“ erhalten

Verleihung
Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW (r.), verlieh beim 1. Bochumer Klimaforum dem Kreis Soest den European Energy Award. Das Bild zeigt außerdem (von links) Moderator und Fernseh-Wetterexperte Sven Plöger, Professor Dr. Klaus Wollhöver (SPD), Michael Luig (CDU), Kreisdirektor Dirk Lönnecke, Manfred Weretecki (Die Linke/ Die SO!), Klimaschutzmanager Frank Hockelmann, Abteilungsleiter Dr. Jürgen Wutschka (Koordinierungsstelle Regionalentwicklung) und Alexander Arens (FDP). Foto: EnergieAgentur.NRW, Thomas Mohn
Pressemeldung vom 24.01.2018 16:00

Kreis Soest (kso.2018.01.24.039.fh). Der Kreis Soest ist beim 1. Bochumer Klimaforum am Dienstag, 23. Januar 2018, vor mehr als 250 Gästen, darunter Vertreter der Kreistagsfraktionen, für seine energie- und klimapolitischen Aktivitäten mit dem European Energy Award (EEA) ausgezeichnet worden. Der EEA ist ein europaweit anerkanntes Zertifikat für die kommunalen Aktivitäten rund um Klimaschutz und Energieeffizienz.


In Nordrhein-Westfalen stellen sich 104 Kommunen und Kreise diesem Verfahren. Der Kreis Soest erhielt diese Auszeichnung nun zum ersten Mal, und zwar in diesem Jahr als einziger Kreis landesweit und als erster Kreis in Südwestfalen. Darüber hinaus wurden zehn Städte und Gemeinden ausgezeichnet, unter anderem auch die Stadt Lippstadt.

Auf der Auszeichnungsveranstaltung der EnergieAgentur.NRW lobte auch NRW-Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart die Kommunen und Kreise des Bundeslandes: "Die Bedeutung der Städte und Kreisverwaltungen als Motor struktureller Veränderungen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Die erfolgreiche Beteiligung am European Energy Award zeigt, wie viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen die Energieeffizienz steigern und Erneuerbare Energien ausbauen und so ihren Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Beispiel geben."

Ein Kreis oder eine Kommune erhält den European Energy Award, wenn sie mindestens 50 Prozent der Maßnahmen umsetzt, die seit Beginn eines vierjährigen Qualitätsmanagementprozesses von akkreditierten EEA-Beratern vorgeschlagen wurden. Dies wird jeweils im letzten Prozessjahr durch ein externes Audit bestätigt, in dem der Kreis Soest eine Bewertung von 56,7 Prozent erhielt.

"Wir nehmen am EEA teil, weil er der transparenten Darstellung und Bewertung von Klimaschutzmaßnahmen im Sinne der Klimaschutzziele des Kreistags dient", so Kreisdirektor Dirk Lönnecke während der Veranstaltung. Durch den Moderator und Fernseh-Wetterexperten Sven Plöger zu Schwerpunktmaßnahmen der letzten vier Prozessjahre befragt, erläuterte Frank Hockelmann, Klimaschutzmanager des Kreises: "Beim Kreis Soest wurden verschiedene Steuerungsgruppen mit kreisangehörigen Städten und Gemeinden in der Fortschreibung des kreisweiten Klimaschutzkonzepts etabliert und ein interfraktioneller Arbeitskreis des Kreistags zu energie- und klimapolitischen Themen eingerichtet." Auch das Beraternetzwerk "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest" sei ausgebaut worden. Im Rahmen der Einführung eines betrieblichen Mobilitätsmanagements habe der Kreis Soest für klimaneutrale Dienstfahrten sechs Elektro-Fahrzeuge angeschafft. Kürzere Wege zwischen den Dienststellen könnten Mitarbeiter nun mit zwei Pedelecs zurücklegen. Darüber hinaus sei unter der Überschrift "Ökoprofit Kreis Soest" der sparsame Umgang mit Ressourcen in Unternehmen gefördert worden.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z