Fachkräfte schwer zu finden

Landrätin Eva Irrgang besuchte Schulte Strathaus (FESS Group) in Werl

Landrätin informierte sich
Dr. Michael Schulte Strathaus (2. v. r.) und seine Tochter Ann-Kathrin Schulte Strathaus (r.) stellten Landrätin Eva Irrgang (3. v. l.) bei ihrem Unternehmensbesuch in Werl die FESS GROUP vor. Bei dem Termin mit von der Partie waren Adrian Gruschka (l., Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH Werl) sowie Volker Ruff (2. v. l., wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH). Foto: Paul Knierbein/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 06.12.2017

Kreis Soest (kso.2017.12.06.521.wfg). Zentrales Thema eines Firmenbesuchs von Landrätin Eva Irrgang bei der FESS Group in Werl war der sich abzeichnende Fachkräftemangel in Südwestfalen. Das Problem betrifft nicht nur dieses Unternehmen, das an den Standorten Werl, Recklinghausen und Pune/ Indien in den Geschäftsbereichen Förder-, Brandschutz- und Dichtungstechnik tätig ist, sondern viele Firmen der Region.


Firmeninhaber und Geschäftsführer Dr. Michael Schulte Strathaus und seine Tochter Ann-Kathrin Schulte Strathaus erläuterten der Verwaltungschefin im Beisein von Volker Ruff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH (wfg), und Adrian Gruschka, Prokurist der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Werl (GWS), dass es immer schwerer werde, geeignete Fachkräfte zu finden. "Gute Erfahrungen haben wir mit Studenten in Dualer Ausbildung an der Fachhochschule Südwestfalen und der Hochschule Hamm-Lippstadt gemacht. Ein neuer Mitarbeiter, den wir auf diese Weise von der Universität Paderborn gewonnen haben, kümmert sich um ein Forschungsprojekt mit der Hochschule Hamm-Lippstadt", berichtete Dr. Michael Schulte Strathaus. Das Unternehmen lege aber auch großen Wert auf die Ausbildung in den klassischen Berufen Industriekaufmann und -kauffrau sowie Industriemechatroniker.

Als Vorsitzender des Vereins Wirtschaft für Südwestfalen e. V. und als Beiratsmitglied der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH unterstützt Schulte Strathaus die Arbeit der Südwestfalen Agentur. Für ihn ist Südwestfalen die Industrieregion Nummer 1 in Nordrhein-Westfalen mit mehr als 150 Weltmarktführern und vielen weiteren attraktiven Arbeitgebern. "Mit einem aktiven Regionalmarketing müssen wir Fach- und Führungskräfte auf unsere Region aufmerksam machen. Die Region muss endlich als echtes, wirtschaftliches Schwergewicht wahrgenommen werden", verdeutlichte der Unternehmenschef.

Landrätin Eva Irrgang zeigte sich beeindruckt von den bemerkenswerten Unternehmenszahlen. Mit 75 Mitarbeitern erwirtschaftet das Unternehmen derzeit 15 Millionen Euro Jahresumsatz. Der Erfolg des Unternehmens, das ehemals ein 100-prozentiger Bergbauzulieferer war, basiert unter anderem auf einem aktiven Beirat, der die FESS Group seit Jahren erfolgreich in wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Hinsicht begleitet.

Durch ihre regelmäßigen Unternehmensbesuche will die Landrätin Unternehmen und Geschäftsleitungen kennenlernen und Unterstützungsmöglichkeiten durch die Kreisverwaltung und die wfg ausloten.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z