"Out of Control" oder "Alles im Griff"?

Fachtagung über Veränderungen im Suchtmittelkonsum junger Menschen

Netzwerk AG Hochsauerlandkreis und Kreis Soest
Über die Veränderungen im Suchtmittelkonsum junger Menschen sowie über neue Ansätze zur Prävention informiert die Netzwerk AG Hochsauerlandkreis und Kreis Soest im Rahmen eines Fachtages am Freitag, 17. November 2017, im Kreishaus in Meschede. Foto: Jürgen Uhl/ Hochsauerlandkreis
Pressemeldung vom 03.11.2017

Kreis Soest (kso.2017.11.03.473.jow). Die Netzwerk AG des Hochsauerlandkreises und des Kreises Soest informiert am Freitag, 17. November, von 8.30 bis 13 Uhr in einer Fachtagung im Kreishaus Meschede über Veränderungen im Suchtmittelkonsum junger Menschen sowie über neue Ansätze zur Prävention. "Allein 2015 wurden europaweit 98 neue Stimulanzien und Halluzinogene entwickelt", weiß Jan Oliver Wienhues, Psychiatriekoordinator beim Kreis Soest. Umso wichtiger sei für die Akteure in Beratung, Erziehung und Betreuung ein "Update Sucht".


Dazu konnten zwei Referenten gewonnen werden, die einerseits über ausgewiesenes Expertenwissen, andererseits über einen konkreten Bezug zur hiesigen Region verfügen. Polizeihauptkommissar Stefan Didam, Kommissariat Prävention in Meschede, kennt die Diskussion zur Legalisierung von Cannabis ebenso wie die aktuellen Konsumformen und die Rechtslage. Dr. Rüdiger Holzbach, Chefarzt der Abteilung Psychiatrie im Klinikum Arnsberg, ist bundesweit anerkannter Fachmann für Suchtmedizin und spricht zu neuen Entwicklungen in der Behandlung von Suchtkrankheiten.

Walter Köpp-Farke, Leiter der Suchtberatung Diakonie-Ruhr-Hellweg, und Jan Oliver Wienhues informieren über die Umsetzung des Projektes "HaLT" (Hart am Limit), Alkoholprävention bei Kindern und Jugendlichen im Kreis Soest.

In der Netzwerk AG sind Fachkräfte aus dem Arbeitsbereich Sozialpsychiatrie im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest zusammengeschlossen. "Ziel der Netzwerk AG ist der weitere Auf- und Ausbau einer guten Kooperation zwischen Einrichtungen des psychiatrischen und psychosozialen Versorgungssystems in den beiden Kreisen", betont Karl Josef Fischer, Psychiatriekoordinator des Hochsauerlandkreises und Gründungsmitglied der Netzwerk AG. Der Reiz einer gemeinsamen Fachtagung beider Kreise besteht zudem darin, einerseits fundierte Informationen zum jeweiligen Thema bereit zu stellen, andererseits ein Forum für Vernetzung der Akteure vor Ort zu bieten."

Anmeldungen zur Fachtagung unter der E-Mail JanOliver.Wienhues@kreis-soest.de oder der Telefonnummer 02921/302174. Der Kostenbeitrag beträgt 20 Euro.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z