Kriegsgräbererhalt und Friedensarbeit mit Jugendlichen unterstützen

Sammlung 2017 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge im November

Landrätin Eva Irrgang unterstützt Spendenaufruf
Landrätin Eva Irrgang bittet um Spenden für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Pressemeldung vom 25.10.2017

Kreis Soest (kso.2017.10.25.469.fg). Vom 1. bis zum 20. November 2017 werden wieder Sammlerinnen und Sammler des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. unterwegs sein und um eine Spende bitten. Darauf macht Landrätin Eva Irrgang, Soester Kreisvorsitzende des Volksbundes, aufmerksam und appelliert: "Unterstützen Sie die Arbeit und die Anliegen des Volksbundes mit einer großherzigen Spende."


Die Spendengelder der Haus- und Straßensammlung 2017 sind gedacht für den Erhalt der Kriegsgräber und für Jugend- und Schulprojekte im Rahmen der Friedenserziehung. In seinem Aufruf zur Haus- und Straßensammlung 2017 erinnert NRW-Ministerpräsident und Schirmherr Armin Laschet daran, dass seit mehr als 70 Jahren der Zweite Weltkrieg zurück liegt.
"Selten gab es in der Geschichte unseres Kontinents eine vergleichbar lange Zeit des Friedens. Das ist nicht selbstverständlich. Wie wertvoll Frieden ist, machen uns die zahlreichen Konflikte und Kriege in der Welt bewusst, aber auch die Erinnerung an die beiden Weltkriege, die allein in Europa viele Millionen Opfer forderten. Der Volksbund hält die Erinnerung daran wach", würdigt er die Arbeit des Volksbundes.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmert sich im Auftrage der Bundesregierung um alle deutschen Kriegsgräber in der Welt und arbeitet mit Organisationen der Kriegsgräberfürsorge anderer Länder zusammen. Er legt würdige Ruhestätten für die Toten an, erhält diese und betreut Angehörige, auch in nachfolgenden Generationen. Darüber hinaus betreibt er eine moderne Jugendarbeit. Der Volksbund führt junge Menschen aus vielen Ländern an die Ruhestätten der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft und Terror. Das erfolgt in jedem Sommer in rund 50 Workcamps auf Kriegsgräberstätten, an denen jährlich bis zu 20.000 Jugendliche und junge Erwachsene teilnehmen. Mit der gemeinsamen Arbeit an Kriegsgräbern und Projekten in seinen Jugendbegegnungsstätten in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland bietet der Volksbund vielfältige Möglichkeiten, für ein friedvolleres Miteinander aktiv zu werden.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z