Kreis Soest ab sofort für das Bewachungsgewerbe zuständig

Gewerbetreibende müssen Sachkunde und Zuverlässigkeit nachweisen

Pressemeldung vom 02.08.2017

Kreis Soest (kso.2017.08.02.338.mk). Wer gewerbsmäßig Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will, benötigt hierfür ab sofort eine Erlaubnis des Kreisordnungsamtes. Bisher erteilten die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden eine solche Erlaubnis. Das Land NRW hat die Aufgabe zum 1. August nun auf die Kreise übertragen. In dem Verfahren überprüft der Kreis die Sachkunde und Zuverlässigkeit des Gewerbetreibenden und seiner Beschäftigten.


Ab Januar 2019 prüft das Kreisordnungsamt auch regelmäßig, ob die Voraussetzungen bei bestehenden Betrieben und deren Beschäftigten gegeben sind. Der Gesetzgeber möchte mit diesen Regelungen erreichen, dass nur zuverlässige und sachkundige Unternehmen ihre Dienste anbieten.

Gewerbetreibende aus den 14 Städten und Gemeinden im Kreisgebiet werden gebeten, sich zukünftig an den Kreis Soest, Abteilung Ordnungsangelegenheiten, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest, zu wenden. Nähere Informationen finden sich auf www.kreis-soest.de unter "Gewerbe" im Bereich "Sicherheit und Ordnung". Alternativ kann das Wort "Bewachungsgewerbe" in die Suche eingegeben werden.

Informationen zur Sachkundeprüfung gemäß Paragraph 34a der Gewerbeverordnung, Unterrichtung für Angestellte sowie Prüfungsanmeldung gibt die Website der Industrie- und Handelskammer Dortmund auf www.dortmund.ihk24.de.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z