Förderung der Medienkompetenz im Blick

Informations- und Austauschtreffen mit Elternvertretungen von Schulen und Kitas

Medienpass vorgestellt
Beim zweiten Informations- und Austauschtreffen, zu dem das Regionale Bildungsbüro die Elternvertretungen von Schulen und Kitas eingeladen hatte, wurde der Medienpass NRW vorgestellt, der ab dem Schuljahr 2018/19 in Grundschulen und ab 2019/20 in weiterführenden Schulen verbindlich eingeführt wird. Foto: Kreis Soest
Pressemeldung vom 06.07.2017

Kreis Soest (kso.2017.07.06.306.as/tw). Die Förderung der Medienkompetenz stand jetzt im Fokus des zweiten Informations- und Austauschtreffen, zu dem das Regionale Bildungsbüro die Elternvertretungen von Schulen und Kitas eingeladen hatte. Da bei der Sammlung inhaltlicher Themen über alle Schulstufen hinweg dieses Thema von den Eltern als ganz wesentlich erachtet wurde, hatte das Bildungsbüro Kathrin Müller und Sascha Cornesse vom Medienzentrum des Kreises Soest eingeladen.


Sie stellten zunächst die vielfältigen Aktivitäten des Zentrums zur Förderung der Medienkompetenz vor. Dabei gingen sie auch auf den Medienpass NRW ein, der ab dem Schuljahr 2018/19 in Grundschulen und ab 2019/20 in weiterführenden Schulen verbindlich eingeführt wird. Im Medienpass werden Kompetenzbereiche in der Anwendung digitaler und nichtdigitaler Medien beschrieben, die Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Jahrgangsstufen erreichen sollen. In Abstimmung mit den Medienberatern der Kompetenzteams für Lehrerfortbildung unterstützt das Medienzentrum bei der Einführung und bei Aufbau und Gestaltung des schulinternen Medienkonzepts.

Im anschließenden Austausch machten die Elternvertreter zum Teil recht unterschiedliche Positionen zum Einbezug digitaler Medien deutlich. Es ergaben sich die Fragen: Wie stark bestimmen digitale Medien den Alltag in Schule und Elternhaus? In welchem Alter sollten Zugänge zu verschiedenen Medien ermöglicht werden? Welche Technik ist die richtige? Welche Konsequenzen sind mit dem Aufbau von Tablet-Klassen verbunden? Wie werden die Anwendungsgeräte in den Schulen finanziert? Insbesondere die Frage der frühzeitigen Öffnung gegenüber der digitalen Welt wurde lebhaft und kontrovers diskutiert.

Zu diesen Fragen sowie zu spezifischen Unterrichtsprogrammen und -anwendungen formulierten die Elternvertreter Bedarf nach Fortbildung. Dieter Hesse, Leiter der Abteilung Schulangelegenheiten beim Kreis Soest, kündigte in diesem Zusammenhang einen Fachtag für Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter und Elternvertreter zum Thema Förderung der Medienkompetenz am 16. Oktober 2017 an.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z