Deutliche sprachliche Fortschritte

Integrationszentrum stuft Programm „Rucksack KiTa“ als erfolgreich ein

Urkunden als Anerkennung
Die am Rucksackprogramm beteiligten Eltern erhielten Urkunden als Anerkennung für ihr Engagement. Foto: Julia Böckmann/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 30.06.2017

Kreis Soest (kso.2017.06.30.291.mc). "Rucksack Kita" fördert Deutschkenntnisse, Muttersprachenkompetenz und die allgemeine Entwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund, bezieht dabei Mütter ein. Seit 2014 setzt das Kommunale Integrationszentrum (KI) im Kreis dieses Programm um. Beim Abschluss fürs Kindergartenjahr 2016/2017 am Mittwoch 28. Juni, in der VHS Lippstadt überreichte Maria Schulte-Kellinghaus, Dezernentin für Jugend, Schule und Gesundheit des Kreises, den beteiligten Eltern Urkunden als Dank für ihr Engagement.


Dezernentin Maria Schulte-Kellinghaus lobte das Konzept: "Durch das Programm entstehen Freundschaften und ein richtiger Teamgeist zwischen Eltern und den Kitas." Eltern mit Migrationshintergrund, Erzieherinnen und Elternbegleiterinnen stellten jedes Jahr immer wieder unter Beweis, dass die Betonung nicht auf Unterschieden, sondern auf gemeinsamen Zielen liege. Julia Böckmann vom KI berichtete über die aktuellen Evaluationsergebnisse, die durch eine Befragung der am Programm beteiligten Personen erhoben wurden. Besonders positiv seien die deutlichen sprachlichen Fortschritte der Kinder bewertet worden. Der regelmäßige Austausch untereinander werde ebenfalls sehr geschätzt.

Die jeweilige Kindertageseinrichtung fördert im Programm die Sprache Deutsch, die Eltern sind für die Förderung der Herkunftssprache verantwortlich. Das Rucksackprogramm Kita fördert also die Mehrsprachigkeit der Kinder. Eine Schlüsselfunktion haben die Elternbegleiterinnen mit Migrationshintergrund, die ein besonderes Bindeglied zwischen der jeweiligen Bildungseinrichtung und den Eltern bilden. Die Begleiterinnen erläutern den Eltern im Rahmen der wöchentlichen Treffen in den Einrichtungen die in der Herkunftssprache verfassten Sprachfördermaterialien. Darüber hinaus gibt es einen Austausch mit den Kita-Leitungen über Erziehungs- und Entwicklungsfragen, der auch zur Verbesserung der elterlichen Deutschkenntnisse beiträgt.

Das KI setzte das Programm in diesem Jahr zum ersten Mal im Familienzentrum Blauland in Lippstadt und im Familienzentrum Bunte Welt in Soest (AWO-Kindergarten) um. Das Familienzentrum Bullerbü (AWO-Kindergarten) in Lippstadt führte das Programm bereits zum dritten Mal durch. Im kommenden Kindergartenjahr wird das Programm Rucksack KiTa in fünf weiteren Einrichtungen in Lippstadt, Werl und Geseke umgesetzt.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z