Hewingsen und Störmede Kreissieger

Erfolgreiche Teilnehmer im Dorfwettbewerb erhielten ihre Preise

Sieger „Kleine Dörfer“: Hewingsen
Sie waren zunächst nur Gastgeber der Siegerehrung. Als die Vertreterinnen und Vertreter von Hewingsen dann erfuhren, dass sie in der Kategorie der kleinen Dörfer gesiegt hatten, waren sie total aus dem Häuschen. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 23.06.2017

Kreis Soest (kso.2017.06.23.276.jm/-rn). Die Entscheidung im Kreiswettbewerb 2017 "Unser Dorf hat Zukunft" ist gefallen. In der Bewertungsgruppe 1 (Dörfer bis 800 Einwohner) hat Hewingsen (Möhnesee) vor Altenmellrich (Anröchte) und Schwefe (Welver) gesiegt. Die Nase vorn in der Bewertungsgruppe 2 (große Dörfer von 801 bis 3.000 Einwohner) hat Störmede (Geseke). Auf Platz zwei und drei folgen Allagen (Warstein) und Ehringhausen (Geseke).


Der stellvertretende Landrat Dr. Günter Fiedler und Rolf Meiberg, Vorsitzender der Bewertungskommission, gratulierten bei der Siegerehrung und Preisverleihung am Freitag, 23. Juni 2017, in der Schützenhalle Hewingsen in Möhnesee-Hewingsen vor 250 Gästen den erfolgreichen Ortsteilen. Die Bewertungskommission besuchte an neun Bereisungstagen zwischen dem 22. Mai und dem 14. Juni 26 Dörfer, bevor sie ihr Urteil fällte. Der längste Bereisungstag nahm mehr als zehn Stunden in Anspruch, die Gesamtzeit für den Besuch der Dörfer einschließlich Bewertung und Fahrzeiten beläuft sich auf 5.355 Minuten, also fast 90 Stunden.

Bei den kleinen Dörfern rangieren gemeinsam auf dem vierten Platz: Altenrüthen (Rüthen). Berge (Anröchte), Bönninghausen (Geseke), Eringerfeld (Geseke), Flerke (Welver), Meiningsen (Soest), Merklinghausen-Wiggeringhausen (Erwitte), Mettinghausen/Niederdedinghausen/Rebbeke (Lippstadt), Nettelstädt (Rüthen), Robringhausen (Anröchte), Schmerlecke (Erwitte), Seringhausen (Erwitte).

Den vierten Platz bei den großen Dörfern teilen sich: Ampen (Soest), Horn/Millinghausen (Erwitte), Kallenhardt (Rüthen), Langeneicke (Geseke), Mönninghausen (Geseke), Oestereiden (Rüthen), Sönnern (Werl), Stirpe (Erwitte).

Vizelandrat Dr. Fiedler kennzeichnete den Dorfwettbewerb als wichtiges Instrument der ländlichen Entwicklung und erinnerte daran, dass er einmal als größte Bürgerinitiative im Kreis Soest bezeichnet worden sei. Er dankte den Mitgliedern der Bewertungskommission und besonders deren Vorsitzenden Rolf Meiberg. Mit launigen Worten berichtete der Kommissionschef bei der Siegerehrung, was den Juroren in den Dörfern so wiederfahren ist.

Nachdem der Spielmannszug Hewingsen zum Auftakt der Veranstaltung die Gäste musikalisch begrüßt hatte, übernahm Dr. Jürgen Wutschka, Leiter der Koordinierungsstelle Regionalentwicklung und zuständig für die Organisation des Kreiswettbewerbs, die Moderation des Abends. Dorfzukunft pur boten auf Initiative des Arbeitskreises "Unser Dorf" die Hewingser Kinder: Mit schicken Verkleidungen symbolisierten sie, was ihr Dorf vom Spielmannszug über den Schützenverein bis hin zu Landwirtschaft und Gewerbe so alles zu bieten hat. Eine von dem Welveraner Journalisten Reinhold Großelohmann geleitete Gesprächsrunde mit Vizelandrat Dr. Günter Fiedler, Bürgermeister Hans Dicke (Möhnesee), dem Juryvorsitzenden Rolf Meiberg sowie Andrea Lutterbüse (Merklinghausen-Wiggeringhausen) als Vertreterin eines kleinen Dorfes und Markus Lehmenkühler (Ehringhausen) als Repräsentant eines großen Dorfes beschäftigte sich unter dem Thema "Leben auf dem Land - zukunftsfähig in allen Lebensbereichen?" mit dem Wert eines dörflichen Zuhauses. Die Hinterhaus-Jazzband unterlegte die Siegerehrung dann mit bekannten Dixieland-Themen.

Links und Downloads

Sieger „Große Dörfer“: Störmede
Bei den großen Dörfern hatten die Störmeder die Nase vorn. Vizelandrat Dr. Günter Fiedler (5. v. r.) und der Vorsitzende der Bewertungskommission, Rolf Meiberg (4. v. l.) gratulierten als erste. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
250 Gäste bei der Preisverleihung
Vor 250 Gästen würdigte Vizelandrat Dr. Günter Fiedler bei der Siegerehrung und Preisverleihung des Kreiswettbewerbs 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ am Freitag, 24. Juni 2017, in der Schützenhalle Hewingsen die Leistung der teilnehmenden Ortsteile. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Fleißige Bewertungskommission
Die Bewertungskommission besuchte an neun Bereisungstagen zwischen dem 22. Mai und dem 14. Juni 26 Dörfer, bevor sie ihr Urteil fällte. Der längste Bereisungstag nahm mehr als zehn Stunden in Anspruch, die Gesamtzeit für den Besuch der Dörfer einschließlich Bewertung und Fahrzeiten beläuft sich fast 90 Stunden. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z