Pflegende Angehörige für Engagement geehrt

Konferenz Alter und Pflege verleiht zum zwölften Mal Auszeichnung „Pflegestern“

Ausgezeichnet
Landrätin Eva Irrgang (4. v. l.) und Vizelandrätin Irmgard Soldat (l.) zeichneten am Mittwoch, 10. Mai 2017, pflegende Angehörige aus dem Kreis Soest aus. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 10.05.2017

Kreis Soest (kso.2017.05.10.202.-rn). Für ihr großes Engagement als pflegende Angehörige sind am Mittwoch, 10. Mai, während einer Feierstunde im Kreishaus sieben Frauen, zwei Männer sowie ein Ehepaar aus Bad Sassendorf, Erwitte, Lippetal, Möhnesee, Rüthen, Welver, Werl und Wickede (Ruhr) mit dem "Pflegestern" geehrt worden. Vizelandrätin Irmgard Soldat sprach die öffentliche Anerkennung im Namen der Konferenz Alter und Pflege zusammen mit Landrätin Eva Irrgang in Gegenwart von Bürgermeistern oder Vertretern der Heimatorte aus.


Mit dem zum zwölften Mal vergebenen "Pflegestern" ausgezeichnet wurden Erich Paul Drebber (Bad Sassendorf), die Eheleute Marion und Thomas Aschendorf, Marianne Sperke (alle Erwitte), Gertrud Brigitte Horstknepper (Lippetal), Waltraud Elise Schnabel (Möhnesee), Werner Siegert (Rüthen), Ulrike Langenhorst (Welver), Stefanie Marie Obermeier (Werl), Martina Jochheim und Ursula Knieper (beide Wickede/ Ruhr).

Vizelandrätin Irmgard Soldat würdigte die Verdienste der Geehrten. Erich Paul Drebber (85) pflegt seine Ehefrau auch nach einem selbst erlittenen Herzinfarkt. Die Eheleute Aschendorf (beide 47) müssen ihren zwölfjährigen Sohn rund um die Uhr versorgen, weil er seit Geburt körperlich und geistig schwerstbehindert ist. Marianne Sperke (69) betreut ihren 76-jährigen Ehemann, der in fünf Jahren 19 Schlaganfälle erlitt. Gertrud Brigitte Horstknepper (78) versorgt seit 23 Jahren ihren Ehemann und hat sich über 47 Jahre auch um ihren behinderten Sohn gekümmert, der mittlerweile in einer Einrichtung lebt.

Waltraud Elise Schnabel (78) ist seit 25 Jahren für ihre 48-jährige, vollständig gelähmte Tochter da. Werner Siegert (81) pflegt seit rund acht Jahren seine Ehefrau. Ulrike Langenhorst (71) unterstützt ihren an Alzheimer erkrankten Nachbarn, obwohl sie keine Verwandte ist. Stefanie Marie Obermeier (82) pflegt mit Unterstützung ihrer Tochter ihren Ehemann. Martina Jochheim (54) versorgt ihre Mutter, aber auch ihre Schwester und ihren Bruder. Ursula Knieper (56) betreut ihre Eltern, kümmerte sich in der Vergangenheit bereits um ihre Schwiegereltern und ihre beste Freundin bis zu deren Tod.

Auch Landrätin Eva Irrgang sprach den pflegenden Angehörigen für ihre Leistung Dank und Anerkennung aus. Sie wies in diesem Zusammenhang auf die gut ausgebaute Infrastruktur mit Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten im Kreis Soest bei Pflegebedürftigkeit hin. "Pflegende sollten auch an sich selbst denken und Gebrauch von entlastenden Angeboten machen", appellierte Frau Irrgang. "Es ist keine Schwäche, Verantwortung abzugeben, um die eigene Gesundheit zu schützen." Das Pflegestärkungsgesetz II nehme ambulante Leistungen stärker in den Blick. "Es ist erkannt worden, wie wertvoll es ist, wenn Angehörige Pflege übernehmen", ordnete die Landrätin die neuen Regelungen ein.

Erich Paul Drebber, Bad Sassendorf
Erich Paul Drebber (85) pflegt seine Ehefrau auch nach einem selbst erlittenen Herzinfarkt. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Eheleute Marion und Thomas Aschendorf, Erwitte
Die Eheleute Aschendorf (beide 47) müssen ihren zwölfjährigen Sohn rund um die Uhr versorgen. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Marianne Sperke, Erwitte
Marianne Sperke (69) betreut ihren 76-jährigen Ehemann. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Gertrud Brigitte Horstknepper, Lippetal
Gertrud Brigitte Horstknepper (78) versorgt seit 23 Jahren ihren Ehemann. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Waltraud Elise Schnabel, Möhnesee
Waltraud Elise Schnabel (78) ist seit 25 Jahren für ihre 48-jährige, vollständig gelähmte Tochter da. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Werner Siegert, Rüthen
Werner Siegert (81) pflegt seit rund acht Jahren seine Ehefrau. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Stefanie Marie Obermeier, Werl
Stefanie Marie Obermeier (82) pflegt mit Unterstützung ihrer Tochter ihren Ehemann. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Martina Jochheim/Ursula Knieper, Wickede (Ruhr)
Martina Jochheim (54, 2. v. r.) versorgt ihre Mutter, aber auch ihre Schwester und ihren Bruder. Ursula Knieper (56, 2. v. l.) betreut ihre Eltern. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Ulrike Langenhorst, Welver
Ulrike Langenhorst (71) unterstützt ihren an Alzheimer erkrankten Nachbarn. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z