Bewerbungsfrist für Integrationspreis verlängert

Motto: „Gesellschaftliches Engagement für und von Geflüchteten als Schlüssel zur Integration“

Urkunde Integrationspreis
Im November wird der Integrationspreis des Kreises Soest in feierlichem Rahmen im Foyer des Kreishauses in Form einer Urkunde und eines Geldpreises übergeben. Foto: Linda Kratzel/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 10.05.2017

Kreis Soest (kso.2107.05.10.201.tk). Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Soest verlängert die Bewerbungsfrist des Integrationspreises "Zuhause im Kreis Soest" bis zum 30. Juni (bisher 13. Mai), da einige Bewerber um etwas mehr Zeit zur Abgabe der Bewerbung gebeten haben. In diesem Jahr gibt es zwei Kategorien, zu denen Bewerbungen eingereicht werden können. Zum einen geht es um "Integrationsprojekte, die Einheimische und Flüchtlinge zusammenbringen", zum anderen um "Flüchtlinge, die sich ehrenamtlich engagieren".


"Gesellschaftliches Engagement für und von Geflüchteten als Schlüssel zur Integration" lautet das diesjährige Motto. "Gerade die Zuwanderungssituation der letzten beiden Jahre hat gezeigt, dass das Engagement von ehrenamtlichen Helfern unerlässlich ist. Aus diesem Engagement sind viele gute Initiativen und Projekte entstanden, die dazu beitragen, dass sich Einheimische und Flüchtlinge näher kommen und so zur Integration beitragen. Der diesjährige Integrationspreis möchte diese Projekte bekannter machen und Ihnen die verdiente Wertschätzung entgegenbringen", erläutert Galina Borchers, Leiterin des KI. Gleichzeitig gebe es auch viele geflüchtete Menschen, die zum Teil schon lange in Deutschland sind, sich selbst ehrenamtlich engagieren und dadurch zu Helfern in unserer Gesellschaft geworden sind. Sie sein längst in unserer Gesellschaft angekommen. Diese positiven Beispiele von ehrenamtlichem Engagement von Geflüchteten sollten durch den Integrationspreis 2017 ebenfalls in den Blickwinkel der Öffentlichkeit gerückt werden und anderen als Vorbild dienen.

Der Integrationspreis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Auszeichnung der Bewerbungen. In einer Prämierungsveranstaltung am 24. November im Foyer des Kreishauses in Soest werden die Preisträger bekanntgegeben und von Landrätin Eva Irrgang und Malte Dahlhoff, Bürgermeister von Bad Sassendorf, als Schirmherrn geehrt. Jeder Bewerber erhält ein Zertifikat für seine Teilnahme und hat die Möglichkeit "sein Projekt" zu präsentieren. Nach der Prämierungsfeier besteht traditionell immer die Möglichkeit, sich mit den anderen Teilnehmern der Veranstaltung auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen zum Integrationspreis 2017, sowie die Bewerbungsvoraussetzungen und die Bewerbungsformulare sind zu finden auf der Internetseite des Kreises www.kreis-soest.de ("Integrationspreis" in Suchfeld eingeben). Bewerbungen können unter dem Stichwort "Integrationspreis 2017" an folgende Adresse gerichtet werden: Kreis Soest, Abteilung Schulangelegenheiten, Kommunales Integrationszentrum, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest. Eine Übersendung per Fax ist über die Telefonnummer 02921/303493 möglich.

Interessierte können sich für weitere Informationen an KI-Mitarbeiter Thorsten Krabbe wenden (Telefon 02921/302446, E-Mail thorsten.krabbe@kreis-soest.de).

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z