Aktiv gegen Diskriminierung: „Die Welt ist bunt“

Aktion zum Internationalen Tag gegen Rassismus im Kreishaus

Nein zu Rassismus
Schülerinnen und Schüler der Soester Sekundarschule haben unter dem Motto "Bunt ist die Welt" im Soester Kreishaus an Bauzäunen bunte Kärtchen mit Wünschen gegen Diskriminierungen aufgehängt, um für Toleranz, Akzeptanz und Respekt zu werben. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Pressemeldung vom 21.03.2017

Kreis Soest (kso.2017.03.21.129.gb). Zum Internationalen Tag gegen Rassismus haben mehr als 150 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Soest (zertifiziert als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage") und ihre Lehrkräfte darauf aufmerksam gemacht, dass die Menschen unterschiedlich und doch ähnlich zugleich sind und alle die gleichen Rechte besitzen. Unter dem Motto "Die Welt ist bunt" haben sie am Dienstag, 21. März 2017, im Soester Kreishaus an Bauzäunen bunte Kärtchen mit Wünschen gegen Diskriminierungen aufgehängt.


Zudem gestalteten mehrere Schulen Plakate zum Internationalen Tag gegen Rassismus, die im Kreishaus ausgestellt wurden. Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion von Maria Schulte-Kellinghaus, Dezernentin Jugend, Schule und Gesundheit. Der Tag wurde vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Soest organisiert. Das Integrationszentrum ist der örtliche Koordinator für das Bundesprogramm "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und setzt sich aktiv gegen jegliche Art von Diskriminierungen ein.

Am Vormittag des 21. März 1960 versammelten sich mehrere tausend Menschen in Sharpeville, Südafrika, zu einer fünftägigen, gewaltfreien und friedlichen Protestaktion gegen die Passgesetze des Apartheid-Regimes. Diese regelten das Aufenthaltsrecht der Einwohnerinnen und Einwohner von Südafrika. Die Anzahl der Dunkelhäutigen sollte außerhalb des Heimatsgebietes auf ein Minimum beschränkt werden, ihre Arbeitskraft sollte jedoch weiter zur Verfügung stehen. Gegen 13 Uhr eskaliert die Situation und die Polizei schießt mit Steinewerfern in die Menge - 69 Menschen werden getötet, darunter Frauen und Kinder, zahlreiche verletzt.

Die Vereinten Nationen ernennen sechs Jahre später den 21. März zum "Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung". Auch Nelson Mandela setzt mit seiner Unterschrift den 21. März in Südafrika zum South African Human Rights Day (Südafrikanischer Tag der Menschenrechte).

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen und ihre Lehrkräfte der Sekundarschule Soest, zertifiziert als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", demonstrierten im Foyer des Soester Kreishauses zum Internationalen Tag gegen Rassismus gegen jedwede Diskriminierung. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z