Toter Schwan in Anröchte-Mellrich positiv

Weiter Stallpflicht für Geflügel im gesamten Kreis Soest

Schild - Geflügelpest Sperrbezirk
Um den Fundort des toten Schwans in Anröchte-Mellrich wird mit einem Radius von einem Kilometer ein Sperrbezirk und mit einem Radius von drei Kilometern ein Beobachtungsgebiet eingerichtet. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Pressemeldung vom 02.01.2017

Kreis Soest (kso.2017.01.02.005.wh) . Es gibt einen zweiten positiven Wildvogel-Geflügelpestfall im Kreis Soest. Bei einem an einem Teich in Anröchte-Mellrich in der Nähe von Schloss Eggeringhausen gefundenen Schwan hat das Labor des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Westfalen (CVUA) am Standort Arnsberg das Influenzavirus H5 nachgewiesen. Das Friedrich-Löffler-Institut hat die hochpathogene Variante N8 bestätigt.


Der Fundort liegt am Rande des bestehenden Sperrbezirks im dortigen Beobachtungsgebiet. Es wird ein weiterer Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von drei Kilometern eingerichtet.

Der Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet im Bereich Möhnesee-Wamel ist nunmehr nach Ablauf von 30 Tagen erloschen. Für den gesamten Kreis Soest besteht natürlich weiterhin die Aufstallpflicht.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z