Beratung

Kalendereintrag

Erziehungsberatung

Die Fachkräfte des Regionalen Sozialdienstes (RSD) beraten kostenfrei alle Eltern, Erziehungsberechtigten und auch die Kinder und Jugendlichen selbst, wenn es um Fragen der Erziehung und Entwicklung der Kinder geht. Das Beratungsangebot kann auch anonym und ohne vorausgehendes Antragsverfahren in Anspruch genommen werden.
Vater und Mutter stehen besorgt über Ihrem Kind. Foto: © detailblick - Fotolia.com

Hilfe zur Erziehung

Eltern und andere Sorgeberechtigte haben einen Rechtsanspruch auf Hilfe zur Erziehung, wenn ohne sie die gewöhnliche und gesunde Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen so stark beeinträchtigt wäre, dass körperliche oder seelische Schädigungen des Kindes oder Jugendlichen befürchtet werden müssen. Der Regionale Sozialdienst (RSD) der Abteilung Jugend und Familie gewährt Hilfen zur Erziehung und prüft, ob es einen erzieherischen Bedarf gibt.
Aktenordner mit Aufschrift

Feststellung der Vaterschaft und Regelung des Unterhaltes

Das Jugendamt unterstützt und berät in Vaterschafts- und Unterhaltsfragen. Es führt auf Wunsch Beistandschaften für Minderjährige und beurkundet Vaterschaftsanerkenntnisse, Unterhaltsverpflichtungen und Sorgeerklärungen. Diese Leistungen erbringt das Jugendamt kostenlos.
Eltern mit ihrem Baby. Foto: © detailblick - Fotolia.com

Beratung zur Elternzeit

Die Elterngeldstelle informiert Eltern im Kreis Soest über Ansprüche auf Elternzeit. Wenn Eltern sich nach der Geburt ihres Kindes ausschließlich um ihr Kind kümmern möchten, können sie bei ihrem Arbeitgeber Elternzeit beantragen. Der Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Während der Elternzeit ruht das Arbeitsverhältnis. 

Erwachsener hält kleinen Jungen an der Hand. Foto: © solovyova - Fotolia.com

Pflegekinder

Kinder sollen grundsätzlich die Möglichkeit haben, in einem familiären Umfeld aufzuwachsen. Nicht alle Eltern können jedoch die Erziehung ihrer Kinder bewältigen. Eine mögliche Hilfe sind Pflegeeltern, die Kinder und Jugendliche vorübergehend oder dauerhaft in ihrem Haushalt aufnehmen. Die Pflegekinderhilfe des Kreisjugendamtes berät und begleitet deshalb Pflegefamilien und bietet Pflegeelternseminare an.

Gebrochenes Herz mit Mann und Frau. ©PiXXart Photography - Fotolia.

Beratung bei Trennung und Scheidung

Die Jugendhilfe berät Eltern und Kinder, wie sie mit Trennung und Scheidung umgehen können. Für die psychosoziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, dass sie ständig Kontakt zu beiden Elternteilen haben und dass sich die Eltern einig sind, denn: Für die Kinder liegt das Problem nicht in der Scheidung der Eltern, sondern in der unversöhnlichen Haltung der Eltern zueinander.

Babyhand greift Finger eines Erwachsenen. Foto: © Nick Freund - Fotolia.com

Adoptionsvermittlungsstelle

Die Aufgabe der Gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle des Kreises Soest (GAVS) ist es, ein liebevolles Zuhause für Kinder zu finden, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Hierfür berät sie Mütter und Eltern, die überlegen, ihr Kind zur Adoption freizugeben, genauso wie Einzelpersonen oder Paare, die gerne ein Kind adoptieren möchten. Außerdem hilft sie dabei, leibliche Verwandte wiederzufinden.
Gerichtshammer. Foto: © arahan - Fotolia.com

Jugendgerichtshilfe

Begehen junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren eine Straftat oder werden verdächtigt, diese begangen zu haben, müssen sie damit rechnen, sich strafrechtlich vor dem Jugendgericht verantworten zu müssen. Die Justiz kann dann zum Teil erheblich in das Leben der Betroffenen eingreifen. In dieser schwierigen und ungewissen Situation bietet die Jugendgerichtshilfe Unterstützung, Beratung und Begleitung für junge Straftäterinnen und Straftäter und deren Familien an.

Stempel mit dem Aufdruck

Sorgeerklärungen

Bei Eltern, die zum Zeitpunkt der Geburt ihres Kindes nicht miteinander verheiratet sind, steht das Sorgerecht grundsätzlich der volljährigen Mutter zu. Mutter und Vater können sich aber auch beim Jugendamt beurkunden lassen, dass sie die Sorge für ihr Kind gemeinsam ausüben wollen. Die Beurkundung ist kostenlos und kann bereits vor der Geburt beantragt werden.
Kleines Mädchen lässt eine Puppe hängen. Foto: © Bobo - Fotolia.com

Vormundschaften / Pflegschaften

Die meisten Eltern üben verantwortungsvoll die elterliche Sorge für ihr minderjähriges Kind aus. Schaffen dies Eltern wegen persönlicher oder familiärer Probleme jedoch nicht, kann durch das Familiengericht ein Vormund damit beauftragt werden, anstelle der Eltern alle wichtigen Dinge für das Kind zu regeln und zu entscheiden. Sind die Eltern lediglich in Teilbereichen überfordert, kann das Familiengericht auch einen Pfleger bestellen.
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z